Schrankraum

8 Jahre nach dem Einzug war der vorletzte Raum für die Möblierung dran. Unser Schrankraum. Hier stand davor lediglich ein 20 Jahre alter Schrank, ein ebenso altes Sideboard und ein Kleiderständer von IKEA.

Hier noch der alte Schrank am Tag als wir den Raum ausräumten.

Immer wieder haben wir davor in verschiedenen Einrichtungshäusern viele verschiedene Systeme angesehen. Vom günstigen Selbstbauschrank vom XXXLutz bis zum teuersten Schrankraum in einer Ausstellung in Meiland (Kurzurlaub). Nach langem hin und her haben wir uns für einen Schrankraum von Polyform entschieden.

Unser Stamm-Möbelhaus Grünbeck in Wien hat uns hier sehr gut beraten. Wir haben auch gleich unter jedem Regal eine LED-Beleuchtung eingebaut welche mit einem Bewegungsmelder automatisch eingeschaltet wird.

Roland beim Abkleben des Bodens fürs neu Ausmalen nach dem Ausräumen der alten Möbelteile.
Der Leere, ausgemalte Schrankraum. Die Einbauspots habe ich gleich nach dem Einzug selbst montiert – geben ein schönes warmes Licht.
Die Monteure von Grünbeck bauten den kompletten Schrankraum innerhalb von 2 Tagen auf. Wie immer arbeiteten die Jungs sehr sauber.
Zuerst wollten wir einen Spiegel über die komplette Wand (also an die Wand geklebt). Leider ging sich das Regalsystem um den Millimeter aus und eine Spiegelwand wäre daher ein erheblicher Aufwand gewesen. So haben wir vorerst einmal den 99 Euro IKEA Spiegel an die Wand gelehnt.
So aufgeräumt wie beim ersten Einräumen ist der Schrankraum übrigens auch heute noch. Weil alles offen liegt, wird es auch sorgfältig gefaltet ;-).
Vor den Spiegel haben wir einen schönen Teppich und einen passenden senffarbenen Pouf gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.