Ein kleiner Rückblick und noch ein paar Solarpanele

Vor ein paar Tagen haben wir uns entschlossen auch am südlichen Zaun einige Solarpanele anzubringen. Hier das Video wo die Planung stand:

Die Kabel und Elektronik wurde von Amazon bestellt und die Solarpanele habe ich vom Solarteur meines Vertrauens heute geholt. Zuerst musste aber die Hecke dran glauben. Das war eigentlich die meiste Arbeit. Zuerst mit der Heckenschere und danach manuell mit der Baumschere nachgearbeitet, um alles was durch den Zaun gewachsen ist zu entfernen.

Die 4 Panele mit je 400 Watt wurden an den 1400 Watt Wechselrichter angeschlossen. Da die Panele senkrecht stehen, haben Sie im Sommer ohnehin keine 100% Leistung und im Winter ist die Sonnenstrahlung nicht so stark – also wird der Wechselrichter auch nicht überfordert.

An diesem Standpunkt haben Sie vom Vormittag bis zum Sonnenuntergang volle Sonne. Genau zu der Zeit wo vom Dach nicht mehr viel Energie runterkommt, kommt vom Süd-ausgerichteten Zaunkraftwerk noch relativ viel.

Heute nach 14:00 habe ich die Anlage provisorisch in Betrieb genommen und war überrascht von den über 700 Watt die um diese Uhrzeit bei leicht mit Schleierwolken verdeckter Sonne.

Neben dem Zaun installierte ich noch eine neue wasserdichte Außensteckdose an die das „Zaunkraftwerk“ mit einem Schuko-Stecker angesteckt wird. Dort wird dann auch im Sommer der Mähroboter angesteckt.

Im Pooltechnikraum habe ich im Unterverteiler eine Shelly 4 Pro installiert um die Produktion überwachen zu können und die Anlage bei Bedarf auch abschalten zu können (zusätzlich zum Stecker ziehen).

2 Gedanken zu „Ein kleiner Rückblick und noch ein paar Solarpanele“

  1. Hallo Roland, wie verhält sich fusion Solar App wenn dein Zaunkraftwerk einspeist. Sind die Werte immer noch plausibel, habe etwas ähnliches vor.
    können wir uns austauschen?
    Gruß Karl-Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.